Rydercup 2019 – das Imperium schlägt zurück! America first!

Rydercup 2019 – das Imperium schlägt zurück! America first!

Der “Rydercup” wird  von den Mannschaftsspielern des GCO jedes Jahr am Tag der deutschen Einheit ausgetragen, nach dem großen Vorbild des weltbekannten Rydercup – im Gegensatz zum großen Vorbild aber in Oberberg jedes Jahr und nicht im 2-jährigen Turnus!

In 2018 holte sich das Team Europe mit dem denkbar knappsten Ergebnis von 18,5 zu 17,5 den Sieg – entsprechend die “Rachegelüste” der “Amerikaner” in diesem Jahr!

Im Allgemeinen ist Wut kein guter Ratgeber, aber Ausnahmen bestätigen dann doch manchmal die Regel: bei äußerst widrigen äußeren Bedingungen, die die Wettervorhersagen noch negativ unterschritten (keine Entschuldigung, galt für Europäer wie Amerikaner) starteten die Teams nach dem traditionellen Fleischwurst/Brötchen/Kaffee – Frühstück bei intensiven Regenschauern in die ersten beiden 9-er Runden: nach dem Vierer Bestball lagen beide Teams noch relativ dicht beisammen: 4,5 zu 3,5 war der Score, zugunsten USA. Der klassische Vierer brachte die vorentscheidenden Resultate: 7 Points USA, 1 einziger für Team Europe!

Und obwohl dann in den Einzel – Lochspielen über 9 Loch noch mal 16 Punkte zu vergeben sind (das ist ja das Spannende in diesem Modus, es werden genau soviel Punkte wie in den ersten beiden 9-Loch-Runden vergeben!): die Hypothek war für die Europäer einfach zu groß! Hier war das Resultat 8 : 8, damit das Gesamtergebnis 19,5 : 12,5 !

Das Ergebnis ließ keinen Interpretationsspielraum zu, und USA – Captain Steffen Maus retournierte in suffisanter Manier die Siegerrede von Vorjahres Europe – Interim – Coach Tim Rossenbach. Wobei er durchaus zugab, dass er in den Vorbereitungen seiner Rede 2 Varianten  (Loose or Win)  eingeplant hatte !

 

America’s Captain Steffen Maus präsentiert stolz den soeben erworbenen Rydercup Pokal

VISdP: der Artikel wurde verfasst von einem Mitglied des Teams Europe, so neutral wie eben möglich!