Favoriten setzten sich bei der 4er Clubmeisterschaft durch

In diesem Jahr wurden die 4er Clubmeisterschaft erstmals an zwei Tagen über jeweils 18 Löcher ausgetragen. Am 1. Tag wurde als Spielform der Vierball gewählt. Hierbei spielen beide Teammitglieder ihren eigenen Ball, wobei das bessere Ergebnis je Team und Loch  in die Wertung kommt. Am 2. Tag wurde der klassische Vierer gespielt. Dabei spielen beide Teammitglieder mit einem Ball. Ein Teammitglied schlägt an den geraden, das andere an den ungeraden Löchern ab. Ab dann wird jeweils abwechselnd geschlagen, bis der Ball im Loch ist.

Bei strahlendem Sonnenschein gingen Tim Foik und Moritz Unger bereits beim Vierball mit einer 70er Runde (3 unter Platzstandard) klar in Führung, vor dem Team Viktor Bogdan und Steffen Maus mit 76 Schlägen. Foik/Unger reichte am 2. Tag eine solide 85 Runde, um mit 155 Schlägen den Vorjahreserfolg zu wiederholen. Auf den 2. Platz arbeiteten sich noch Jan Müller und Michael Eck vor.

In der Nettowertung, bei der die Spielvorgaben der einzelnen Teammitglieder berücksichtigt werden, siegten Lars Klapp und Stephan Kakuschki.

Bei den Damen führten nach dem 1. Tag Birgit Arndt und Eleonore Kumpies Groitl mit 84 Schlägen vor Sigrid Uebach und Katharina Caspari mit 87 Schlägen. Am 2. Tag konnten letztere jedoch das Blatt wenden und mit insgesamt 177 Schlägen den Gesamtsieg erringen. Nettosiegerinnen wurden Alaida Jünger und Pia Kind.