Der Rydercup 2018 geht nach Europa !!

Spannender geht es wohl kaum: mit 18,5 zu 17,5 holten sich die Golfer aus “Europa“ mit dem denkbar knappsten Ergebnis den Sieg im diesjährigen GCO – Rydercup. Ein halber Punkt mehr hätte dem Titelverteidiger “Amerika” bereits zum Sieg gereicht.

Die Mannschaftsspieler des GCO tragen diesen Wettbewerb seit einigen Jahren jährlich immer am Tag der deutschen Einheit aus, analog zum „großen Rydercup“, der in diesem Jahr in Paris ausgetragen und ebenfalls von Europa gewonnen wurde – dort jedoch mit deutlich größerem Vorsprung.

Dabei hatte es nach den ersten beiden Runden – über je 9 Löcher ein Vierer Bestball und ein Klassischer Vierer – noch nach einer ganz klaren Angelegenheit für Europa ausgesehen:  12,5 zu 5,5 hieß es vor den abschließenden Einzeln. Hier legten die Amerikaner aber nochmals erheblichen Kampfgeist an den Tag, es gelang eine deutliche Ergebnisverbesserung und es wurde richtig knapp: erst mit dem letzten einkommenden Flight stand dann aber doch der alles in allem verdiente Sieg des Teams Europa fest!

Begonnen hatte der Tag früh um 7:30 Uhr mit dem traditionellen Frühstück: wie immer warteten Brötchen mit Fleischwurst und heißer Kaffee im Clubhaus auf die Teilnehmer, bevor dann stilecht rote und blaue Kappen an Amerikaner und Europäer verteilt wurden. Ein Dank gilt an dieser Stelle den Sponsoren Michael „Pelle“ Wagner, Jan Müller, Horst Günter „TUS“ Rosenkranz und Steffen Maus.

Auch nach dem Turnier saßen Sieger und Besiegte noch lange zusammen, zwischendurch gestärkt von Yvonne‘s lecker zubereitetem Gulasch mit Rotkohl, um diesen spannenden Turniertag Revue passieren zu lassen und zu analysieren, welcher Schlag es denn nun letztlich war, der den Sieg gekostet bzw. gesichert hatte.

Hier eine Reihe von Bildern vom Tag (Danke an Jürgen Ulbrich):